CHRONIK DER FAMILIE BARISCH
ZU WILLWITZ UND BÄRWALDE IN SCHLESIEN

Der Stammsitz der Familie Barisch zu Willwitz ist nachweislich, seit dem Ende des 30-jährigen Krieges, das Bauerngut Nr. 4 mit der halben (Kirchen)-Lehns-Hufe Nr. 5 in Bärwalde, Kreis Münsterberg-Frankenstein in Schlesien. Kirchenbücher liegen für Bärwalde seit 1652 im Erzbischöflichen Kirchenbucharchiv zu Breslau vor. Im selbigen Jahr wurde am 4. Juni 1652 Christoff (B)Parisch zu Bärwalde getauft, der Vater Christoff (B)Parisch, die Mutter Justina. Der erste Grundbesitz wurde zwischen 1656/1665 erworben. Das Gut kam 1721 durch die Einheirat von Christoph (Johann) Bährisch in den Familienbesitz und wurde 1858 aufgrund von Erbregulierungen verkleinert, sowie aufgrund erneuter Erbregulierungen 1906 verkauft. Seit 1939 ist jedoch diese Linie in Bärwalde ausgestorben. 1862 kaufte Conrad Sebald Barisch, geb. 1832 als jüngstes Kind von Amandus Franciscus Barisch aus Bärwalde und Theresia Eorofina (Euphrosina), geb. Buhl aus Frömsdorf nach dem Tod seiner Eltern, das Bauerngut Nr. 2 in Willwitz und gründete 1862 mit der Heirat von Auguste Haucke, vom Nachbargut in Bärwalde den heute noch existierenden Zweig unserer Familie, welche nach der Vertreibung 1946 in Hövelhof bei Paderborn eine neue Heimat gefunden hat.

2018 - Wappenbesserung Jörg Barisch

Leider waren aufgrund des 2. Weltkriegs sämtliche Urkunden, bis auf die Übertragungsurkunde des Gutes in Willwitz von Petrus Paulus Barisch auf seinen Sohn Alfons Josef Barisch im Jahr 1937, verlorengegangen. Über 30 Jahre akribische Suche hat es gedauert, bis heute wieder fast sämtliche Urkunden zusammengetragen sind, so dass wir mit Christoph Barisch und seiner Ehefrau Eva direkt bis in das Jahr 1595 zurückkommen. 1899 ging das Gut in Willwitz auf meinen Ur-Großvater Petrus Pauls Barisch, Sohn von Conrad Sebald, über. Er baute in diesem Jahr die große Scheune neu. Es wurde erzählt, dass 2 Ziegelmeister zwei Wochen lang Ziegel direkt hinterm Gutshaus, vom eigenen Lehm, brannten. Petrus Paulus hatte noch 8 Geschwister, 2 Brüder und 6 Schwestern. Er heiratete 1900 Maria Franziska Tschacher aus Heinzendorf bei Patschkau und bekam mit ihr 2 Söhne, Alfons Josef und Josef Petrus sowie 3 Töchter, Maria, Adelheid und Elisabeth. Einer der Söhne, Alfons Josef, ist mein Großvater. Sein zweiter Sohn Josef Petrus ist leider im 2. Weltkrieg an der Ostfront auf dem Rückzug gefallen. Maria, Tochter von Petrus Paulus heiratete 1927 den Vater ihres 8-Jährigen Kindes Alfons, Josef Rudolph aus Willwitz (Bauerngut Nr. 11). Leider ist auch Alfons Rudolph 1945 an der Ostfront gefallen. Adelheid hat Wilhelm Kaiser und Elisabeth Josef Schneider aus Willwitz geheiratet. Alfons Josef Barisch heiratete 1939 meine Großmutter Martha Anna Kirsch aus Ober-Kunzendorf und sie bekamen 1942 einen Sohn geboren. Sein Name ist Georg Alfons Barisch, mein Vater. Er ist leider 2005 im Alter von 63 Jahren gestorben. Er war der tapferste und ist unser Vorbild, da er immer für uns da war.

Am 28. November 1742 siegelte Christoph (Johann) Bährisch als Gerichts=Verwalter zu Bärwalde auf fürstl. Auerspergsche Jurisdiction, unter der glorwürdigsten Regierung Friedrichs Königes in Preussen als souverainen obersten Herzogs von Schlesien. Zur gleichen Zeit bestand die Herrschaft von Kaiser Karl VII. (HRR), welcher ebenso als Karl III. König von Böhmen war. Er wurde am 24. Januar 1742 als Karl Albrecht von Bayern einstimmig auch mit der hannoverschen Kurstimme Georgs II. von Großbritannien, der mit Maria Theresia verbündet war, zum Kaiser gewählt.

1742 - Wappensiegel von Christoph (Johann) Bährisch

Anno 2018 erfolgte eine Wappenbesserung mit notarieller Bestätigung in der „Roland Wappenrolle Perleberg“. Führungsberechtigt sind: Der Stifter Jörg Barisch und alle seine Nachkommen sowie alle übrigen Nachkommen des urkundlich gesicherten Stammvaters Christoph (Johann) Bährisch, geboren am 27.01.1701 in Bärwalde, Kreis Münsterberg (Schlesien), verstorben am 27.01.1749 in Bärwalde, Kreis Münsterberg (Schlesien), Sohn des Johanneß Bährisch und der Rosina Klüh, verheiratet in I. Ehe 1721 mit Maria Elisabeth Löwe, geb. Gärttner (*21.12.1696 in Bärwalde, †29.11.1737 in Baumgarten). In II. Ehe 1738 mit Maria Theresia (Johanna Theresia) Ratzke (*11.05.1722 in Alt Altmannsdorf, †21.04.1773 in Bärwalde), soweit und solange sie noch den Familiennamen des Wappenstifters (auch als Doppelnamen) führen.